home
über mich
Unterricht
aktuell
Repertoire
Hörproben
Links
Kontakt
Impressum
Datenschutz
 
 
 

Mein Leitspruch

Einen einzelnen wunderschönen Ton im Raum entstehen zu lassen
und diesen in unendliche Klangfarben verwandeln zu können,
... das ist die Tonkunst, die ich liebte auf meiner Klarinette zu inszenieren.

Wege und Stationen

Mit zwölf Jahren bekam ich meine erste Schallplatte: Benny Goodman „Trio and Quartet in Concert 1937-38“. Bald danach hörte ich, gespielt von Karl Leister, das
1. Klarinettenkonzert von Weber. Von diesen beiden Aufnahmen war ich so fasziniert, dass ich ein halbes Jahr später meine vierjährige „Blockflötenkarriere“ aufgab, das Instrument verbrannte und sogleich Klarinettenunterricht nahm …

Mein Weg als Musiker

Ausbildung und Studium
Privat:

Peter Mucha - Klarinettist im hr-Sinfonieorchester, Frankfurt am Main

Dr. Hoch´s Konservatorium - Musikakademie Frankfurt am Main:

Hans Dieter Hotz - Klarinettist im Frankfurter Opern- und Museumsorchester
Roland Diry - Klarinettist des Ensemble Modern (EM) und Hochschuldozent, Frankfurt
Achim Rinke-Bachmann - Saxophonist und Hochschuldozent, Frankfurt (Examen bei Prof. Jean-Marie Londeix am "Conservatoire National de Musique de Bordeaux")

Studium und Examen mit dem Hauptfach Klarinette bei Roland Diry -
Klarinettist des Ensemble Modern (EM) und Dozent an der "Hochschule für Musik und Darstellende Kunst" (HfMuDK) Frankfurt am Main (Konzertexamen, wie Sabine Meyer und Wolfgang Meyer, bei Hans Deinzer an der Musikhochschule Hannover) –
und Nebenfach Klavier bei Klaus Dreier -
Pianist des "Mutare Ensemble" und Dozent an der "Hochschule für Musik und Darstellende Kunst" (HfMuDK) Frankfurt am Main

Weiterführende Kurse z.B. bei:

Helmut Eisel, Liza Goldstein, Patrick Hagen, Dr. Otto Kronthaler, Rudolf Mauz, Ab Vos (Klarinette);
Albie Donnelly, Simon Hanrath, Peter Materna, Prof. Edgar G. Sperber, Ernie Watts (Saxophon);
Michael Baumann, Christian Hommel, Sorin Ionescu, Wolfgang Rüdiger,
Prof. Dr. Klaus Hinrich Stahmer, Marco Thomas, Ruth Wentorf
(Kammermusik);
Hanna Feist, Elke Gallenmüller, Hanstoni Kaufmann, Achim Rinke-Bachmann,
Thomas Sattler-Fujimoto, Ulrike Warnecke, Reiner Witzel, Guntram Wolf
(Musikpädagogik)

Konzerte

In der Zeit von 1982 – 2013:
zahlreiche Konzertauftritte mit diversen Orchestern und Kammermusik-Besetzungen (auch als Solist) im Bereich Klassischer Musik, Jazz und Klezmer sowie zeitgenössischen Werken und Uraufführungen

Orchester und Ensembles (Auszüge - alphabetisch):

‹belcanto› Ensemble, Big Band und Symphonieorchester Dr. Hoch´s Konservatorium - Musikakademie Frankfurt am Main, „Duo Sorpresa“, Orchester „Exaudi Anáhuac“, „Fiaba Trio“, Frankfurter Sinfoniker, Klarinettenchor Deutsche Klarinetten-Gesellschaft, Landesjugendblasorchester Hessen, Mühlheimer Symphonieorchester und Kammerorchester Stadt Mühlheim am Main, Bläserensemble und Kammerorchester Neu-Isenburg, Orchester „Opera Classica Europa", Kammerorchester Stadtkapelle Seligenstadt

Konzertorte (Auszüge - alphabetisch):

Bolongaropalast, Dr. Hoch´s Konservatorium - Musikakademie Frankfurt am Main, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMuDK) Frankfurt am Main, Jahrhunderthalle Höchst, Jüdisches Museum [Museumsuferfest], Kaiserdom St. Bartholomäus, Museum Judengasse [Nacht der Museen], Festsaal im Palmengarten, Kaisersaal im Römer, Vortragssaal der 1822-Stiftung (alles in Frankfurt am Main);
Burg Eppstein, Freilichtmuseum Hessenpark (Neu-Anspach), Hessentag (Wetzlar), Hugenottenhalle (Neu-Isenburg), Joseph-Keilberth-Saal der Konzert- und Kongresshalle Bamberg, Kurtheater Bad Homburg v. d. Höhe, Maximal (Rodgau), Mittelrheinhalle (Andernach), Limburger Orchesterfestival, Schlosstheater Fulda, Stadthalle Schlüchtern, St. Ludwigskirche (Darmstadt), St. Mariä Himmelfahrt Kirche (Rees), Tage Alter Musik - TAM (Kelkheim), Willy-Brandt-Halle (Mühlheim am Main)

Sonstiges

- Stipendiat der Richard-Wagner-Stipendienstiftung
- Mitglied im Deutschen Tonkünstlerverband (Berufsverband für Musiker)
- Bescheinigung des Regierungspräsidiums Darmstadt:
  „Im Rahmen seiner Auftritte als Dirigent, Klarinettist und Saxophonist, die gleichen
  kulturellen Aufgaben wie … staatliche und kommunale Einrichtungen erfüllt.“

Mein Weg als Musikpädagoge

Unterricht
Dozententätigkeit als Instrumentallehrer für Klarinette und Saxophon:

In der Zeit von 1987 – 2019:
32 Jahre: Privatlehrer
19 Jahre: Musikschule der Stadt Mühlheim am Main
  9 Jahre: Musikschule Hackenbruch in Andernach
  7 Jahre: Musikschule Seligenstadt-Hainburg-Mainhausen
15 Jahre: Wöhlerschule Gymnasium der Stadt Frankfurt am Main
               (Schule mit Schwerpunkt Musik)
               - zusätzlich Leitung diverser Klarinetten-Ensembles

In der Zeit von 2005 – 2019:
10 Jahre: Leitung eines Klarinetten-Quartettes
  6 Jahre: Leitung eines Saxophon-Quartettes
  5 Jahre: Leitung eines Klarinetten-Trios

Sonstiges

- Mehrfaches Jurymitglied bei "Jugend musiziert" und beim Willy-Bissing-Wettbewerb
- Mitglied im Deutschen Tonkünstlerverband (Berufsverband für Musikpädagogen)
- Bescheinigung des Staatlichen Schulamtes des Landkreises Offenbach:
  „Seine Leistungen im Musikunterricht … in den Fächern Klarinette und Saxophon
  ordnungsgemäß auf einen Beruf bzw. auf eine vor einer juristische Person des
  öffentlichen Rechts abzulegende Prüfung vorbereiten.“

Projekte / Engagements in der Musik

2006 – 2016:
Frankfurter Tonkünstlerbund - DTKV-Regionalverband Hessen Mitte, West und Süd
- Im geschäftsführenden Vorstand und technischer Ansprechpartner
- Landesdelegierter

2008 – 2013:
Kreisjugendorchester Offenbach (KJO)
- Neuaufbau des Jugend-Symphonieorchesters des Kreises Offenbach am Main
- Projektleitung und organisatorische Leitung überdies Moderation der Konzerte
- Betreuung der Probenphasen und Konzerte sowie Stimmprobenleitung der Bläser
- Geschäftsführer "Jugendorchester des Kreises Offenbach" (2012 – 2013)

2012 – 2016:
Deutscher Tonkünstlerverband (DTKV) - Landesverband Hessen
- Im geschäftsführenden Vorstand und technischer Ansprechpartner
- Bundesdelegierter

Ein zusätzlicher Weg

Doch vor und teilweise während meiner Ausbildung zum Musiker und Musikpädagogen, sah mein - zumindest beruflicher - Weg zunächst „etwas“ anders aus …

- Schulbildung: Goethe-Gymnasium (Schule mit Schwerpunkt Musik), Frankfurt a. M.
  (Leistungskurs Musik bei Ludwig Karl Weber)
- Berufsausbildung: Radio- und Fernsehtechniker, Offenbach am Main
- Studium: Staatl. gepr. Techniker, Offenbach am Main
  (Fachrichtung Elektrotechnik, Schwerpunkt Informationselektronik)
  mit Ausbilderbefähigung und Ausbilderberechtigung
- Sport – Ausbildungen: Übungsleiter - Lizenz (alle Sportarten) und
  Fach-Übungsleiter - Lizenz (Bereich Schwimmen) sowie Trainer B - Lizenz
  (Schwimmen), Frankfurt am Main

Ein neuer Weg

Therapeutische/Spirituelle/Energetische – Aus- und Weiterbildungen:

Spiritueller Mental Coach * – Sylvia Bieber und Joachim Seelmann
   (damals noch „Seelmann & Bieber Trainings“), Bad Zwesten
Spiritueller Familien- und Strukturaufsteller * – Joachim Seelmann
   (damals noch „Seelmann & Bieber Trainings“), Johannesberg
Coach für Prozessorientierte Innenweltarbeit (POIA) *
   – Sylvia Bieber, Goldbach
Lenormandkarten legen lernen unter Coaching-Gesichtspunkten *
   – Sylvia Bieber, Goldbach
Praxis der Energetischen Informationspunkte (EIP) * – Sylvia Bieber
   (damals noch „Seelmann & Bieber Trainings“), Johannesberg
    * Abschluss anerk. bei der DGMT - Deutsche Gesellschaft für Mentales Training
Lichtpriester – Antje Eisele und Edwin Eisele (von „Litios“),
   Hagenbach + Frickingen am Bodensee + Uhldingen-Mühlhofen (Oberuhldingen)

Therapeutische/Spirituelle/Energetische – Kurse:

Spiritueller Heiler und -Wegbegleiter sowie Lichtarbeiter
   – Dr. phil. Gerd Walter Kramer (vom DGH - Dachverband Geistiges Heilen -
   anerkannter Geistiger Heiler), Rotenburg + Nördlingen
Stressbewältigung durch Achtsamkeit (Mindfulness-Based Stress Reduction - MBSR) -
   achtsamkeitsbasierte Stressreduktion nach Prof. Jon Kabat-Zinn, PH.D.
   – Tibethaus Deutschland, Christian Stocker, Frankfurt am Main
Progressive Muskelrelaxation (PMR) - Progressive Muskelentspannung (PME)
   nach Prof. Edmund Jacobson, PH.D., MD
   – Annegret Lucke, Frankfurt am Main